SElfiNtegrating SYstems for Better Living Environments (SENSYBLE)

Das SENSYBLE-Doktorandenkolleg erforscht adaptive, sich selbst-verflechtende IT-Systeme für die Lebenswelten der Zukunft. Das Kolleg wird gemeinsam vom Fachbereich DCSM der Hochschule RheinMain und vom Institut für Informatik der Goethe-Universität Frankfurt am Main getragen.

Dieses Doktorandenkolleg wird aus Mitteln des hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK) finanziell gefördert.

Ziele
Adaptive, sich selbst verflechtende IT-Systeme werden in naher Zukunft eine zentrale Rolle bei der Lösung immer komplexerer Fragestellungen spielen, die sich durch die allgegenwärtige Vernetzung unterschiedlichster Endgeräte ergeben. Die von Mark Weiser entwickelte Vision nach der der Computer durch „intelligente Gegenstände“ ersetzt wird ist inzwischen teilweise schon Realität geworden. Bereits heute steckt in vielen Alltagsgegenständen ähnliche Rechenpower wie in den üblichen PCs. Leider handelt es sich hierbei jedoch meist noch um proprietäre Lösungen, was einer umfassenden Vernetzung und sinnvollen, neue Anwendungen erschließenden Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten entgegensteht. Die Bedienung der verschiedenen Gegenstände ist nicht einheitlich gelöst und vor allem meist nicht intuitiv und selbsterklärend. Schnittstellen zur intuitiven Administration und geeigneten Visualisierung der gerade entstehenden „Rechnerallgegenwart“, welche die Grundvoraussetzung sowohl für die Weiterentwicklung, als auch die Akzeptanz der Systeme bei den Nutzern bilden, fehlen praktisch vollständig.

Zentrales Ziel dieses Kollegs ist die Entwicklung von Verfahren zur sicheren und transparenten Kommunikation adaptiver, sich selbst vernetzender IT Systeme. Unter Kommunikation soll hier sowohl die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Systemen, als auch die Kommunikation zwischen den Anwendern und den Systemen, bzw. dem durch die Vernetzung entstehenden Gesamtsystem verstanden werden. Zur Lösung der dabei auftretenden Probleme werden Kompetenzen aus den überschiedlichsten Gebieten der Informatik, wie zum Beispiel der theoretischen Informatik, den verteilten Systemen, der Telekommunikation, der digitalen Bildverarbeitung oder der Visualisierung benötigt. Mit den beteiligten Hochschullehrern hat sich eine solche interdisziplinäre Arbeitsgruppe zusammengefunden, die sich in ihren Kompetenzen über die Hochschul-Grenze hinaus ideal ergänzt, wodurch der fächerübergreifende Wissensaustausch weiter intensiviert wird.

http://www.sensyble.org/

Zusätzliche Informationen