26. Februar 2013

Tage der Informatik - nicht nur für Studieninteressierte

Verschlüsselung & Zauberei, Bioinformatik gegen die Invasion von Killer(Krebs)zellen oder die Frage: Was hat Herzrasen mit Computern und Spielen zu tun? – das waren Themen der diesjährigen "Tage der Informatik", die am 20. und 21. Februar 2013, am Campus Bockenheim im Hörsaalgebäude stattfanden.

Ca. 350 Schülerinnen und Schüler nutzten an beiden Tagen Gelegenheit zu einem direkten Austausch mit Studierenden und Hochschullehrern. Die Tage informierten über den Studiengang Informatik an der Goethe-Universität und künftige Berufsfelder.

Aus dem Berufsleben berichteten Ursula Jonscher (Lufthansa Passage, Information Management) und Dr. Frank Eschmann (peiker acustic GmbH & Co. KG). In den übrigen Vorträgen wurden die Inhalte des Studiums vorgestellt sowie seine Stellung als Querschnittswissenschaft mit vielfältigen Bezügen zu anderen Disziplinen aufgezeigt. Beispiele entstammten der theoretischen Informatik, der Bio-Informatik, der praktischen und der technischen Informatik.

Ein weiterer Vortrag befasste sich mit Inhalten und Fragestellungen eines Studiengangs Wirtschaftsinformatik, der – für den Abschluss Master – neu an der Goethe-Universität eingerichtet wurde.

Neben den Vorträgen waren auch die beliebten Roboter zum Anfassen des Joint Robotics Lab wieder vertreten. Weitere Stände wurden angeboten zu den Themen LogiFlash, Biofeedback sowie WikiNect. Lehrkräfte des Faches Informatik von Schulen des Rhein-Main-Gebietes präsentierten außerdem Beispiele aus ihrem Unterricht. Ergänzt wurde dieses Angebot durch Vertreter der „Initiative Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“, die die verschiedenen Informatikwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler vorstellten. Vertreter der Fachschaft Informatik standen für Gespräche zur Verfügung, ein Angebot, das intensiv genutzt wurde.

 

Weitere Bilder von den Tagen der Informatik sind hier zu finden:

Videoaufzeichnungen der Vorträge sind unter diesem Link zu finden.

Zusätzliche Informationen