Bachelor Informatik (Ordnung ab WS 2019/20)

 

Bachelorordnung | Studienverlaufsplan | Studienfachberatung | Modulhandbuch (Stand: März 2021)| FAQ-Studium | Seite zum Bachelorstudiengang von 2011

 

Der Bachelorstudiengang ist grundlagen- und methodenorientiert und legt die Grundlagen des Faches Informatik in Tiefe wie auch Breite. Die Basismodule in den ersten Semestern stellen sicher, dass die Voraussetzungen für spätere Verbreiterungen, Vertiefungen und Spezialisierungen im Fach gegeben sind. Teil des Grundstudiums ist ein umfangreiches, in Kleingruppen stattfindendes, Projekterfahrung vermittelndes Programmierpraktikum.

Ein weiterer wesentlicher Baustein des Studiengangs ist die verpflichtende Wahl eines Anwendungsfachs.

 

Äquivalenz- und Übergangsregelungen für Studierende im Bachelorstudiengang Informatik

  • Studierende, die im Bachelorstudiengang Informatik PO 2011 studieren und bisher nicht mehr als 60 CP in den informatischen Modulen erbracht haben, können auf Antrag in die "neue" Prüfungsordnung (PO 2019) wechseln.
  • Studierende, die ihr Studium zum Sommersemester 2019 begonnen haben, werden in die "neue" Prüfungsordnung (PO 2019) überführt, wenn sie nicht widersprechen.

 

Mitnahme von Modulen des B.Sc. Informatik in den M.Sc. Informatik

Der Prüfungsausschuss hat als Übergangsregelung vom Bachelor- in den Masterstudiengang Informatik beschlossen, dass Studierende, die den Bachelorstudiengang Informatik noch nicht abgeschlossen haben, bereits Module für den M.Sc. Informatik abschließen können.

Die Anmeldung zu Mastermodulen erfolgt mit Anmeldeformular zur mündlichen Modulabschlussprüfung über das Planungssystem [Link]:

Dies gilt sowohl für mündliche als auch schriftliche Prüfungen.

PO 2011:

Grundsätzlich können maximal 16 CP an überzähligen Bachelor-/Mastermodulen aus dem Bachelorstudiengang in den Masterstudiengang übernommen werden (Seminare und Praktika sind davon ausgeschlossen). Zusätzlich können Mastermodule bzw. Bachelor-/Mastermodule übertragen werden, wenn sie als Mastermodule im Prüfungsamt angemeldet worden sind.

Voraussetzung für den Abschluss von Mastermodulen:
Es müssen mindestens 115 CP im B.Sc.Informatik bestanden und alle Basismodule abgeschlossen sein.

Mit Beschluss vom 07.12.2020 hat der Prüfungsausschuss Informatik festgelegt, dass ab dem 01.04.2021 nur noch max. 29 CP mit in den Masterstudiengang Informatik übernommen werden können. Dazu zählen sowohl die 16 CP an überzähligen Bachelormodulen (Praktika und Seminare sind ausgeschlossen) sowie vorab absolvierte Mastermodule.

PO 2019:

Voraussetzung für den Abschluss von Mastermodulen:
Es müssen mindestens 150 CP im B.Sc.Informatik bestanden und alle Basismodule abgeschlossen sein.

Gemäß §36, Abs. 8 der Bachelorordnung gilt:
"Werden im Vertiefungsbereich mehr CP erworben, als vorgesehen sind, so werden diejenigen Module für die Ermittlung der Gesamtnote herangezogen, die zuerst abgeschlossen wurden. Sofern mehrere Module im selben Semester absolviert worden sind, zählen die notenbesseren."

Die überzähligen Module aus dem letzten Bachelorsemester können als Zusatzleistung im Bachelorzeugnis aufgeführt werden, oder in den Masterstudiengang mitgenommen werden.

Max. 29 CP können mit in den Masterstudiengang Informatik übernommen werden. Dazu zählen sowohl überschüssige Bachelormodule (Praktika und Seminare sind ausgeschlossen) sowie vorab absolvierte Mastermodule.

Zusätzliche Informationen